Impressum
Haftungshinweis

letzte Änderung
 04.
Okt. 2017

hier das Wetter
für Eppertshausen

wappen
Herren VM 2016
Spiele vor-rückschau

Nachdem die Herrenmannschaften die Vorrunde der Saison 2016/17 gespielt hatten, galt es wie in jedem Jahr, auch den Vereinsmeister 2016 bei den Herren zu bestimmen.
Für so etwas hat der TTC schon immer die Herren-VM, die Ende November 2016 nach dem bewährten Muster des Vorjahres in d
er Bürgerhalle ausgetragen wurde.
Mit 18 Teilnehmern war die Beteiligung recht gut, wenngleich im Vorjahr einige TTC-ler mehr um den VM-Titel kämpften.
Egal, die Stimmung war gut und sollte bis zum Ende auch gut bleiben, inklusive des VM-Ausklanges in einer örtlichen Gastwirtschaft.
Einige Zuschauer konnte der TTC an diesem Abend ebenfalls begrüßen.

Um 17;00 Uhr sollte die Herren VM dann beginnen, doch vorher war noch ein wenig einspielen möglich.

Bei einer Meisterschaft muss natürlich immer auch die Organisation stimmen. Dafür, dass hier alles rund lief, sorgte auch in 2016 wieder nach bewährtem Muster Heinz Gruber, der 2. Vorsitzende des TTC.
Hier ein Dank des TTC an Heinz für seine Arbeit.

heinzvm16 1 heinzvm16 3

Nun aber zum Ablauf der VM 2016

Zu Beginn erklärte Heinz den Anwesenden den Ablauf des Turniers.
Wie im Vorjahr wurden durch Los zunächst 4 Gruppen mit je 4 bzw. 5 Spielern gebildet.
In den Gruppen hatte dann jeder gegen jeden zu spielen.
Danach sollten die 4 Erstplatzierten jeder Gruppe im KO-System den Vereinsmeister ausspielen, wobei zunächst der erste einer Gruppe gegen den vierten einer anderen Gruppe spielen sollte, die anderen sinngemäß entsprechend.
Der Vorteil dieses Systems liegt auf der Hand. Ein jeder hatte ein Minimum
von 3 bzw 4 Spielen zu bestreiten.

kelle 2
heinzvm16 2 kelle 2

Heinz in seinem ´VM2016 Büro´

losenvm16 1

erst einmal die Regeln

losenvm16 3

Bevor es richtig los ging, mußte jeder seine Gruppe losen. Wie bei jedem Losen war auch hier das Glück vielleicht ein wenig hilfreich.

losenvm16 2

sieht so aus, als ob jeder gut gelost hat

seniorenvm16
kelle 2

Ist doch schön, daß auch Spieler im
bereits ´vorgerückten Alter´ um den Meistertitel mitspielen konnten.

kelle 2
zuschauervm16

So sahen die Zuschauer dann sportlich recht ansprechende und auch spannende Spiele.
Beifall für besonders gute Ballwechsel war auch ein Lohn der Spieler.
 

kelle 2
kelle 2
vorrundevm16
vorrundevm16 2
vorrundevm16 3

Vorrunde

Jetzt galt es, den Vereinsmeister 2016 auszuspielen.
Schon in der Vorrunde entwickelten sich spannende und manchmal auch vom Ergebnis her überraschende Spiele.

Vorrunde

kelle 2
kelle 2
kelle 2
halbfinalevm16

im Halbfinale

Halbfinalistenvm16 4

die Halbfinalisten

Das Halbfinale ist erreicht und lieferte 2 richtig spannende und auch vom Ergebnis her knappe Begegnungen - von den Zuschauern bei vielen sehenswerten Ballwechseln beklatscht.

In alphabetischer Reihefolge: Jens Dony, Ingo Schaffnit, Fabian Thiel und Jan Wich

finalevm16 1

der Höhepunkt der VM 2016: das Finale

finalevm16 2

Nach gut 3 Stunden standen dann die Finalisten fest.
Jan Wich und
Ingo Schaffnit, hatten sich bis ins Endspiel vorgekämpft.
Erfreulich, dass Jan, aus der TTC Jugend kommend, sich ständig weiterentwickelt hat und zu Recht wie im Vorjahr im Herrenfinale der VM 2016 stand. Das ist doch rundum positiv und lässt hoffen für den TTC.
Hier geht auch ein Dank an den Jugendwart des TTC Jupp Schrod, ohne den so etwas nicht möglich gewesen wäre.


Das Finale verlief dann sehr spannend, weil recht ausgeglichen und hatte viele sehenswerte, von den Zuschauern beklatschte Ballwechsel.

Mit 3:2 Sätzen gewann

    Jan Wich, ist damit Vereinsmeister 2016

des TTC und betritt damit die ´hall of fame´. des TTC Eppertshausen.

 

kelle 2
kelle 2
kelle 2
kelle 2
kelle 2

Im Spiel um Platz 3
hätten sich
Jens Dony, und Fabian Thiel gegenüber gestanden.
Beide Spieler einigten sich aber ohne Spiel auf 2 dritte Plätze. 

Zum Schluss Gratulation an den neuen Vereinsmeister Jan Wich und ein Dank an alle, die in irgendeiner Form geholfen haben, die Vereinsmeisterschaft 2016 so erfolgreich zu gestalten.

kleine Randbemerkung zum Schluss: Eine Vereinsmeisterschaft ist nur dann interessant und auch spannend, wenn nicht von vornherein feststeht wie der neue Meister heißen wird. Zu große Leistungsunterschiede in Sachen TT sind also für eine VM nicht unbedingt von Vorteil.